Claim - Image Prozessorientiert denken. Zielorientiert lenken. Unique since 1993 | UNIQ Designbüros
fullsize
Spenden und NonProfit ...
fullsize
Lizenz: Life Kinetik Trainer
fullsize
Think Global – Act Local
fullsize
2020: Wir sind Europa
Claim - Image Prozessorientiert denken. Zielorientiert lenken.

An Apple a Day 2020

Mittwoch, 26.02.2020
Berlin | New York
|
Moskau | Dubai
|
Rio de Janeiro | Sydney
|

Öffnungszeiten

Faschingsferien Bayern!
Wir sind während der Ferien
vom 24. bis 28.2.2020
telefonisch nicht erreichbar.

BenefitnessTage
Freitags, an Brückentagen,
an Feiertagen und während
der Schulferien in Bayern
stehen wir telefonisch nicht
zur Verfügung.

Unsere Jubiläumsjahre:
2021: 15 Jahre Copywrighter
2020: 20 Jahre Benefitness
2019: 20 Jahre UNIQ Werbeagentur
2018: 25 Jahre UNIQ Designbüros
2017: 20 Jahre A. Sagdiç
2017: 45 Jahre 1. Klasse '72
2016: 40 Jahre AGD
2015: 50 Jahre Stefan Strehl
2015: 30 Jahre Abi8385

Save The Date

fullsize

Comic der Woche

ID-Zugang

Wichtiger Hinweis!
Ihre ID, die E-Mail-Adresse oder/und das eingegebene Kennwort sind falsch. Bitte Inhalte, Zugangsdaten und Schreibweise nochmals prüfen oder mit unserem CMS-Team klären.

Unser Blog

News und RSS-Feeds für Sie

Unten finden Sie einige News, unterteilt in sechs Rubriken, die Sie auswählen und lesen können (Balken der gewünschten Rubrik zum Öffnen einfach auswählen) oder die orangefarbenen RSS-Buttons rechts daneben zum Anklicken und Auswählen.

NewsBlog _ Rubrik: UNIQ Designbüros

Information vom 22. Januar 2020

Wertschätzung durch Design

Eine KulturEvolution

fullsize

Design gestaltet die Welt. Design ist die Wurzel und der Hebel aller Menschen, Unternehmen und Länder. Design sowie die resultierende Gestalt, Kultur und Kunst haben den Homo Sapiens zu dem gemacht, was er heute ist. Er beherrscht unseren Planeten — im positiven wie negativen Sinn – als beinahe göttliches Resultat der Evolution. Ohne dem Streben nach Verbesserung, nach Perfektion, aber auch einer verbindenden Kultur und Anerkennung, Wertschätzung, dem globalen Design und der Kunst wäre unsere Entwicklung "sinnlos". Doch anstatt der KuturRevolution und -Evolution konzentriert man die Wertschöpfung primär auf finanzielle Erfolge, Gewinnerzielungsabsichten und Bilanzen. Design ist kein Kostenfaktor oder eine kalkulierbare Leistung, die man per Stundensatz in Rechnung stellt, sondern die universelle Sprache und Notwendigkeit Freude zu empfinden, glücklich zu sein oder Zufriedenheit als Mensch im Leben zu verspüren. Design ist der Herzschlag, die Lebensphilosophie und nicht selten auch der Sinn, immaterielle oder ideelle Mehrwerte zu verleihen.

Zielführendes Design
Gutes Design erfüllt in der Regel Prinzipien der Nachhaltigkeit, ist tendenziell ökoLogisch und wird einen belastungs- und leidensfähigen Designer zeitig mit Barrieren konfrontieren. Die Aufgabe des Designers ist nicht der Fomalästhetik zu erliegen, sondern kreativ zu werden und Probleme zu lösen. Da der Designer per se kein schnöder Kapitalist im Sinne des Wortes ist, für den die Wirtschaftlichkeit wichtiger als der Sinn oder eine umweltverträgliche, sozialkompetente Gestaltung und Umsetzung eines Prozesses erscheint, wird ein guter Gestalter immer emphatisch sein müssen. Er wird Leistungen aus allen Richtungen verstehen wollen, um über das Einzigartige informieren zu können. Der Schöngeist wird zum Feingeist. Der Erfolg des Prozesses ist seine Triebfeder. Das Bewerben einer schöpferischen Leistung basiert immer auf den Benefits, USPs oder den vielen guten Gründen und Profileigenschaften. Wenn Sie nicht besser sind und das Gleiche bzw. Vergleichbare anbieten, müssen Sie preisgünstiger sein. Oftmals genügen Kaufleuten hierfür bereits andere Zahlungskonditionen und entgegenkommende sowie verkaufsfördernde Maßnahmen. Der Mehrwert des Kundennutzens liegt entweder im Pricing oder Leistungsvorteil, den Designer anstreben. Dieser Weg führt auch meist direkt und zielführend zum Erfolg. Wenn Sie nicht billiger sein wollen, müssen Sie das Design und Ihr resultierendes Qualitätsmanagement hinterfragen und den potentiellen Kunden durch Begehrlichkeit, emotionale Logik, Argumente […] Glücksgefühle und sein persönliches Wohlfühlen von Preisverhandlungen entbinden. Designer sollten daher immer am Erfolg partizipieren, damit sie sich identifiziere, ihrer Berufung folgen können und nicht nur einen Job machen müssen.

Bonität
Das bedeutet nicht, dass nur Schönheit gute Gestaltung zum Frohlocken bringt, sondern Denker und Lenker mit monetären Zielen des Gewinnstrebens harmonisch verbindet. Auch Designer streben Komfort an oder müssen sich ihr Familienleben finanzieren. Immer wieder sehe ich mich damit konfrontiert, dass weit verbreitete Produkte oder Leistungen nicht angemessen gut und richtig gestaltet waren oder sogar auf Design verzichtet wurde. Design ist ein Multiplikator. Die wahrnehmbare Form sollte sowohl die Realität angemessen spiegeln, wie auch den Markt und die Menschen erreichen, durchdringen und sachlich informierend begeistern und nicht zuletzt Emotionen erzeugen und Dinge zum Leben erwecken. Trotzdem geht es nur am Rande um Marketing. Die Wertschätzung scheitert jedoch gelegentlich schon in Bereichen des Industrie- und Produktdesigns, der Architektur, der Prozesse und Produktionswege und begleitet den öffentlich wahrnehmbaren Weg über den Vertrieb, den Handel, den Verkaufsmoment – für Anbieter und Kunden zugleich. Die Kenntnis von den Vorteilen bleibt verborgen, das Einzigartige wird nicht mitgeteilt. Fazit: Der Spaß und die Befriedigung fehlen. Die Bonität beschreibt den Wert, die Güte, die Position, die Kraft, das Machtpotential oder beispielsweise Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens oder Menschen. Design verbindet Sein, Identität und Schein (Marke und Marketing) auf eine interessante, intelligente, attraktive und nette Weise.

Der Wurm muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken
Trotz vieler einfacher und zugleich zielführender Erkenntnisse, unterschiedlichster Leckerbissen und Angelhaken, die ein Designer anbieten kann, damit potentielle Kunden und nicht seine Auftraggeber am Angelhaken zappeln, basiert eine partnerschaftliche Kooperation im professionellen B-2-B-Markt stets auch auf Vertrauen und dem Mut eines Auftraggebers, mit dem richtigen Designer eine Ehe einzugehen. Designer sind Unternehmer, bedienen aber nur selten Endverbraucher. Selbst Künstler benötigen Mäzene, Galeristen oder Empfehlungen. Designer sind keine Künstler! Professionelles Kommunikationsdesign ist selten ein Margen-Geschäft zwischen Einkauf und Verkauf. Selbst Einkäufer und Controller sollten daher zielorientierte Philosophen sein, die neben dem Immateriellen und messbaren Mehrwert natürlich auch Gewinne zulassen und gleichzeitig den nachhaltigen und langfristigen Erfolg suchen bzw. dem Designer gegenüber Verantwortung übernehmen. Design bedient nicht nur kurzfristig und situativ die Tantiemen-Konten der Entscheider, sondern soll auch in zehn Jahren noch innovativ und zukunftsführend sein. Damit spielen Passigkeit, Profil, Kompatibilität, Synergien, Bonität und die Kultur eine essentielle Rolle. Die UNIQ Designbüros haben sich seit 1993 daher auf eine sehr enge Nische und Schnittmenge konzentriert, die mit der Agentur 1999 Realität wurde, holistische Sichtweisen und Full-Service möglich machten und die der normale Markt für kleine Unternehmen eigentlich nicht vorsieht: Ganzheitlich integrierte Kommunikation und Etatverwaltung. Der Designer wird KeyAccount und Auftraggeber müssen so nicht mit vielen Menschen und unterschiedlichen Agenturen Redundantes wiederkäuen, mehrfach verhandeln und Ziele festlegen bzw. unterschiedliche Sichtweisen kanalisieren.

Emotionale Logik, Fein- und Schöngeist
Kurzer Rückblick: Die UNIQ Designbüros haben drei Lebenszyklen lang, seit der Gründung 1993 (1993 UNIQ Kommunikationsdesign; 1999 UNIQ Werbeagentur), sehr erfolgreich und umfassend die Bedarfe der Auftraggeber, in Form von Etats und Projekten, prozess- und zielorientiert, umgesetzt. Als Alleininhaber der Designbüros habe ich in 20 Jahren über 40 Arbeits-Jahre überlebt und in dieser wunderbaren, bereichernden Zeit sehr viel Spaß, Teamwork, Mannschaftsgeist und Zufriedenheit – intern wie extern – erfahren. Die Kunst zu leben und Kultur der Gestaltung waren immer zentrales Thema und kein Marketing-Gag. Die Insolvenz der Solar Millennium AG im Dezember 2011 und – fast zeitgleich – die unerwartete und sofortige Beendigung der Zusammenarbeit mit einer Tochtergesellschaft der Hymer AG haben mit millionenschweren Etats letztendlich unseren Designbüros vorübergehend die Existenzgrundlage genommen. Der finanzielle Schmerz setzte sich jahrelang fort. Trotz aller auch damit verbundenen Ergebnisschmälerungen, defizitären Bilanzierungen, menschlichem Versagen oder mangelnder Fairness und Nachhaltigkeit, habe ich mich für synapsenschonende Maßnahmen, Unabhängigkeit und mehr Lebensqualität entschieden ohne zurecht dem Pfad der Wirtschaftlichkeit zu folgen. Ich habe diese Entscheidung bis heute nicht bereut, denn Kultur und Lebensqualität sind und waren stets wichtiger, als Gewinnrenditen oder die rein wirtschaftliche Bilanzierung. Zudem ist die Perspektive oftmals wichtiger als der IST-Zustand und ermöglicht Durstphasen zu überstehen.

Da sich gewachsene Strukturen und die für ein 10-Mann-Team ungewöhnliche Kunst zu arbeiten, zu leben sowie die Etatverwaltung nicht kompensieren ließen, war ich ein paar Jahre entspannt mit dem Anhalten unseres Agenturprocederes beschäftigt. Rücklagen und über zwanzig auch wirtschaftlich sehr erfolgreiche Jahre, machten dies problemlos möglich. Eine verbliebene Kollegin, unser Terrabyte-Archiv, gewartete, kalibrierbare HighEnd-Druckersysteme und 10 Top-ausgestattete Macintosh-Computer existieren bis heute und würden einen Neustart täglich ermöglichen. 2017 habe ich dann die beiden Unternehmen fusioniert und mit den UNIQ Designbüros einen Neustart hingelegt, den zehn angemeldete Marken, tausende Notizen und Texte auf DIN A4-Seiten und ein großer Erfahrungsschatz ermöglichen sollen.

Die »Emotionale Logik«, Kenntnisse, Erfahrungen und Kreativität, werden ab 2020 oder 2021 ff. erneut einen NEUEN Erfolgsweg ebnen. Da WIR uns bewusst Zeit lassen (können), entwickelt sich seit Jahren eine höchst interessante KulturEvolution der grenzenlosen Ausweitung der Designzone, weit über den Tellerrand hinaus. Wir freuen uns auf diese wunderbare Zeit, die uns auch nach Hamburg, nach Berlin, nach Fuerteventura oder auf einen anderen Kontinent führen darf, zum Schreiben oder Referieren motiviert, […] als Hersteller, Pionier, Initiator, Investor, Produzent oder Dienstleister […] oder mit einem Zukunftstrend, einem Café oder Hotel wiederkommen lässt. Hauptsache wir bleiben das

UNIQ Designerteam für unsere Auftraggeber Kunden und Freunde.

Zitat des Tages

„Betrachte Ereignisse immer so, wie sie wirklich sind und nicht, wie sie sein sollten.“

Stefan Strehl, Designer
Bemerkung der Redaktion

Es gibt rund 7,4 Mrd. persönliche Wahrheiten und nur eine Realität. Die Annahme und Prognosen, dass etwas so sein könnte, wie man es gerne hätte, muss sich nicht verwirklichen ;-)

Schrift des Tages

Rotis Sans Serif, 65 bold

Einfach bestellen bei www.fontshop.com

Bild des Tages

Aus dem Konfigurator
Fragen? Rufen Sie an: 0911 - 6 89 77 89

News | Blog

Die neuesten Kommentare

der Rubriken

  • 26. FEBRUAR – WIR GRATULIEREN HEUTE ZUM GEBURTSTAG: DORIS L., DR. STEFAN F., SIMONE D., KARL-HEINZ T. +++
  • SOWIE: MICHAEL BOLTON (1953) US-ROCK UND POP-MUSIKER UND MEHRFACHER GRAMMY-PREISTRÄGER +++
  • JOHNNY CASH (1932) US-COUNTRY-SÄNGER UND SONGWRITER, AUSGEZEICHNET MIT 15 GRAMMY-AWARDS +++
  • FATS DOMINO (1928) US-RHYTM'N'BLUES UND ROCK'N'ROLL-PIANIST, SÄNGER UND SONGWRITER +++
  • JOHN HARVEY KELLOG (1852) US-MEDIZINER UND LEITER EINES SANATORIUMS FÜR ÜBERGEWICHTIGE, ERFINDER DER "CORNFLAKES" (1894), PATENT FÜR ERDNUSSBUTTER +++
  • BUFFALO BILL (1846) ALIAS WILLIAM FREDERICK CODY, BERÜHMTE FIGUR DES "WILDEN WESTENS" +++
  • LEVI STRAUSS (1829) DEUTSCH-AMERIKANISCHER INDUSTRIELLER, ERFINDER DER JEANS UND GRÜNDER VON "LEVI STRAUSS & CO." +++
  • VIKTOR(-MARIE) HUGO (1802) FRZ. SCHRIFTSTELLER +++
  • NAMENSTAG HABEN HEUTE Z.B.: GERLINDE, OTTOKAR, EDIGNA, DENIS, MECHTHILD +++
  • 26. FEBRUAR – WIR GRATULIEREN HEUTE ZUM GEBURTSTAG: DORIS L., DR. STEFAN F., SIMONE D., KARL-HEINZ T. +++
  • SOWIE: MICHAEL BOLTON (1953) US-ROCK UND POP-MUSIKER UND MEHRFACHER GRAMMY-PREISTRÄGER +++
  • JOHNNY CASH (1932) US-COUNTRY-SÄNGER UND SONGWRITER, AUSGEZEICHNET MIT 15 GRAMMY-AWARDS +++
  • FATS DOMINO (1928) US-RHYTM'N'BLUES UND ROCK'N'ROLL-PIANIST, SÄNGER UND SONGWRITER +++
  • JOHN HARVEY KELLOG (1852) US-MEDIZINER UND LEITER EINES SANATORIUMS FÜR ÜBERGEWICHTIGE, ERFINDER DER "CORNFLAKES" (1894), PATENT FÜR ERDNUSSBUTTER +++
  • BUFFALO BILL (1846) ALIAS WILLIAM FREDERICK CODY, BERÜHMTE FIGUR DES "WILDEN WESTENS" +++
  • LEVI STRAUSS (1829) DEUTSCH-AMERIKANISCHER INDUSTRIELLER, ERFINDER DER JEANS UND GRÜNDER VON "LEVI STRAUSS & CO." +++
  • VIKTOR(-MARIE) HUGO (1802) FRZ. SCHRIFTSTELLER +++
  • NAMENSTAG HABEN HEUTE Z.B.: GERLINDE, OTTOKAR, EDIGNA, DENIS, MECHTHILD +++
  • 26. FEBRUAR – WIR GRATULIEREN HEUTE ZUM GEBURTSTAG: DORIS L., DR. STEFAN F., SIMONE D., KARL-HEINZ T. +++
  • SOWIE: MICHAEL BOLTON (1953) US-ROCK UND POP-MUSIKER UND MEHRFACHER GRAMMY-PREISTRÄGER +++
  • JOHNNY CASH (1932) US-COUNTRY-SÄNGER UND SONGWRITER, AUSGEZEICHNET MIT 15 GRAMMY-AWARDS +++
  • FATS DOMINO (1928) US-RHYTM'N'BLUES UND ROCK'N'ROLL-PIANIST, SÄNGER UND SONGWRITER +++
  • JOHN HARVEY KELLOG (1852) US-MEDIZINER UND LEITER EINES SANATORIUMS FÜR ÜBERGEWICHTIGE, ERFINDER DER "CORNFLAKES" (1894), PATENT FÜR ERDNUSSBUTTER +++
  • BUFFALO BILL (1846) ALIAS WILLIAM FREDERICK CODY, BERÜHMTE FIGUR DES "WILDEN WESTENS" +++
  • LEVI STRAUSS (1829) DEUTSCH-AMERIKANISCHER INDUSTRIELLER, ERFINDER DER JEANS UND GRÜNDER VON "LEVI STRAUSS & CO." +++
  • VIKTOR(-MARIE) HUGO (1802) FRZ. SCHRIFTSTELLER +++
  • NAMENSTAG HABEN HEUTE Z.B.: GERLINDE, OTTOKAR, EDIGNA, DENIS, MECHTHILD +++